Mitteilungen


HV 2019

Kürzlich fand die 137. Hauptversammlung der katholischen

Frauengemeinschaft Lütisburg statt.

 

Im Restaurant Frohe Aussicht, Winzenberg, konnte Präsidentin Franciska Breitenmoser den Kirchverwaltungspräsident Werner Steiger, Präses Michael Steuer und über fünfzig Mitglieder begrüssen. Vor dem geschäftlichen Teil wurde ein feines Nachtessen serviert um kurz darauf gestärkt die Traktanden in Angriff zu nehmen.

 

Die Präsidentin führte speditiv durch die Hauptversammlung. Das von Rosmarie Helg verfasste Protokoll der letzten Hauptversammlung, sowie die Kassarechnung von Judith Raschle wurden genehmigt und mit Applaus verdankt. Den kurzweiligen Jahresbericht präsentierte  Franciska Breitenmoser in Versform, was mit besonderem Applaus quittiert wurde.

Einem Neueintritt standen zwei Austritte gegenüber und auch im Vorstand gab es einen Wechsel. Gemäss Statuten ist die Amtsdauer einer Vorstandsfrau auf maximal zwölf Jahre festgesetzt. Mit Applaus, herzlichen Worten und einem passendem Geschenk wurde die Arbeit von Rosmarie Helg als Aktuarin für die vergangenen zwölf Jahre verdankt. Ebenfalls mit grossem Applaus wurde Petra Näf als neue Vorstandsfrau gewählt. Petra Näf wird gemeinsam mit Eva Fäh, Sabrina Bischof, Judith Raschle und der Präsidentin Franciska Breitenmoser im kommenden Jahr verschiedenste Anlässe organisieren. So werden ökumenische Projekte, Kurse und unterhaltsame Treffen wichtige Standpfeiler im neuen Vereinsjahr sein. Und unterhaltsam wurde auch der gemütliche Teil des Abends gestaltet. Die Saitenspringer sorgten für Stimmung und es wurde fleissig gesungen, geschunkelt, geklatscht und viel gelacht…

 

 



Suppentag 2018

Zeitungsbericht Suppentag 2018

 

Suppentag mit Adventskranzverkauf in Lütisburg

organisiert durch die beiden Frauenvereine

 

 

Mit adventlichen Liedern und Texten stimmten die 3. Klässler die Lütisburger Bevölkerung am Sonntagnachmittag in die Vorweihnachtszeit ein. Gekonnt präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihr Gesangstalent unter der Leitung von Karin Buchschacher, Annina Deane und Elisabeth Giger und setzten den Schlusspunkt des gut besuchten Suppentages in Lütisburg. Für diesen Anlass wurde schon Tage voraus fleissig gekränzt und geschmückt, um am Samstagabend eine riesengrosse Auswahl an adventlichem Weihnachtsschmuck zu präsentieren. Eine weitere Kaufgelegenheit bot sich am Sonntagmorgen vor dem ökumenischen Gottesdienst, welche ebenfalls rege benutzt wurde. Anschliessend wurden Teller um Teller mit Gerstensuppe und die obligaten feinen Schweinswürstchen und Wienerli serviert. Wer noch nicht satt war oder wen noch ein süsses Hüngerlein plagte wurde am reichbestückten Kuchen und Tortenbuffet  fündig.  

Die beiden Frauenvereine wurden tatkräftig von vielen Helferinnen und Helfern unterstützt um diesen grossen Anlass zu stemmen. Nebst einem Zustupf in die Klassenkassen der jungen Sänger wird das Kinderheim Tempelacker in St. Gallen berücksichtigt, sowie Projekte vor Ort.

 

 



Vereinsreise 19.09.2018

 

Vereinsausflug der Bäuerinnen- und beiden

 Frauenvereine Lütisburg nach Elm,

 organisiert durch die katholische Frauengemeinschaft

 

 

 

„Kurz mal weg – geniessen was gut tut“

 

 

 

Und wenn der Ausflug bei allerbesten Wetterbedingungen in die Bergwelt geht, ist ein genussvoller Nachmittag nahezu vorprogrammiert. So treffen kurz nach dem Mittag die Frauen beim Mehrzweckgebäude ein, um „kurz mal weg“ zu sein.

 

Auf direktem Weg geht es mit dem Car nach Elm. Dort erleichtern die Gondeln den Aufstieg zur Bergstation Ämpächli. Nach einer gut halbstündigen Wanderung zur Bischofsalp werden die Frauen von Ihren Kolleginnen, welche die knapp 200 Höhenmeter mit dem Berghotelbus zurücklegten, in Empfang genommen. Das Martinsloch inmitten der Tschingelhörner ist wohl das berühmteste Felsfenster im UNESCO-Tektonikarena Sardona Gebiet. Auf der aussichtsreichen Terrasse der Bischofalp kann das herrliche Panorama genossen werden. Aus der kleinen aber feinen Dessertkarte bleibt genügend Zeit etwas Gluschtiges zu bestellen und zu geniessen, bevor dann wieder der kurze Abstieg in Angriff genommen wird.  Bei der Bergstation kann zwischen einer mehr oder weniger rasanten Talfahrt gewählt  werden. Entweder gondelt man gemütlich zur Talstation, oder legt die vier kilometerlange Talfahrt mit dem Mountaincart oder Riesentrottinett zurück. Der spontane Zwischenhalt in Glarus wird rege genutzt um Glarner Backspezialitäten zu kaufen. Auf der Terrasse im Landgasthof Sternen in Giessen wird das aus den Vereinskassen offerierte Nachtessen serviert, bevor die letzten Kilometer des Kurzausfluges unter die Räder genommen werden. Zurück beim Ausgangspunkt in Lütisburg sind sich die Frauen einig; wir waren kurz mal weg - und haben’s  genossen!