Mitteilungen


Suppentag 2019

Bericht Mitteilungsblatt

Suppentag mit Adventskranzverkauf

 

Am 1. Adventssonntag fand der traditionelle und sehr gut besuchte Suppentag mit dem Adventskranzverkauf statt. Nach dem Gottesdienst und einem feinen Teller Suppe zeigten uns die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse und der 3. Klasse unter der Leitung von Stefanie Hollenstein und Angela Rohrer das stimmungsvolle und wunderschöne inszenierte Musical «Sternenzauber – Wir sind für dich da». Voller Freude und Leidenschaft durften die Kinder ihr Talent beim Theater spielen und Vortragen ihres Textes unter Beweis stellen und erfreuten die Besucherinnen und Besucher mit ihren herrlichen Gesangseinlagen. Vielen lieben Dank an die beiden Lehrerinnen, die dieses Musical mit Liebe zum Detail mit den Kindern einstudiert haben, sie begleitet, unterstützt und uns allen die vielen leuchtenden Kinderaugenmomente geschenkt haben.

 

Von ganzem Herzen bedanken wir uns bei allen tatkräftigen Helfern, Spendern, Besuchern, Käufern und den Schulklassen. Dank eurer Hilfe wird der Suppentag 2019 als schöner und gelungener Anlass in Erinnerung bleiben, welcher Jung und Alt verbindet und so zu einer tollen Gemeinschaft im Dorf beiträgt.

Wir durften am Suppentag einen Erlös von Fr. 4'058.00 einnehmen, welchen wir je zur Hälfte der Alzheimer Stiftung St. Gallen und beider Appenzell und der Heilpädagogischen Schule in Wattwil zukommen lassen werden.

 

Wir wünschen allen ein stimmungsvolles und lichterfülltes Weihnachtsfest und alles Liebe und Gute im neuen Jahr.

 

Die beiden Frauenvereine und Kirchgemeinden

 



HV 2019

Kürzlich fand die 137. Hauptversammlung der katholischen

Frauengemeinschaft Lütisburg statt.

 

Im Restaurant Frohe Aussicht, Winzenberg, konnte Präsidentin Franciska Breitenmoser den Kirchverwaltungspräsident Werner Steiger, Präses Michael Steuer und über fünfzig Mitglieder begrüssen. Vor dem geschäftlichen Teil wurde ein feines Nachtessen serviert um kurz darauf gestärkt die Traktanden in Angriff zu nehmen.

 

Die Präsidentin führte speditiv durch die Hauptversammlung. Das von Rosmarie Helg verfasste Protokoll der letzten Hauptversammlung, sowie die Kassarechnung von Judith Raschle wurden genehmigt und mit Applaus verdankt. Den kurzweiligen Jahresbericht präsentierte  Franciska Breitenmoser in Versform, was mit besonderem Applaus quittiert wurde.

Einem Neueintritt standen zwei Austritte gegenüber und auch im Vorstand gab es einen Wechsel. Gemäss Statuten ist die Amtsdauer einer Vorstandsfrau auf maximal zwölf Jahre festgesetzt. Mit Applaus, herzlichen Worten und einem passendem Geschenk wurde die Arbeit von Rosmarie Helg als Aktuarin für die vergangenen zwölf Jahre verdankt. Ebenfalls mit grossem Applaus wurde Petra Näf als neue Vorstandsfrau gewählt. Petra Näf wird gemeinsam mit Eva Fäh, Sabrina Bischof, Judith Raschle und der Präsidentin Franciska Breitenmoser im kommenden Jahr verschiedenste Anlässe organisieren. So werden ökumenische Projekte, Kurse und unterhaltsame Treffen wichtige Standpfeiler im neuen Vereinsjahr sein. Und unterhaltsam wurde auch der gemütliche Teil des Abends gestaltet. Die Saitenspringer sorgten für Stimmung und es wurde fleissig gesungen, geschunkelt, geklatscht und viel gelacht…

 

 



Vereinsreise 19.09.2018

 

Vereinsausflug der Bäuerinnen- und beiden

 Frauenvereine Lütisburg nach Elm,

 organisiert durch die katholische Frauengemeinschaft

 

 

 

„Kurz mal weg – geniessen was gut tut“

 

 

 

Und wenn der Ausflug bei allerbesten Wetterbedingungen in die Bergwelt geht, ist ein genussvoller Nachmittag nahezu vorprogrammiert. So treffen kurz nach dem Mittag die Frauen beim Mehrzweckgebäude ein, um „kurz mal weg“ zu sein.

 

Auf direktem Weg geht es mit dem Car nach Elm. Dort erleichtern die Gondeln den Aufstieg zur Bergstation Ämpächli. Nach einer gut halbstündigen Wanderung zur Bischofsalp werden die Frauen von Ihren Kolleginnen, welche die knapp 200 Höhenmeter mit dem Berghotelbus zurücklegten, in Empfang genommen. Das Martinsloch inmitten der Tschingelhörner ist wohl das berühmteste Felsfenster im UNESCO-Tektonikarena Sardona Gebiet. Auf der aussichtsreichen Terrasse der Bischofalp kann das herrliche Panorama genossen werden. Aus der kleinen aber feinen Dessertkarte bleibt genügend Zeit etwas Gluschtiges zu bestellen und zu geniessen, bevor dann wieder der kurze Abstieg in Angriff genommen wird.  Bei der Bergstation kann zwischen einer mehr oder weniger rasanten Talfahrt gewählt  werden. Entweder gondelt man gemütlich zur Talstation, oder legt die vier kilometerlange Talfahrt mit dem Mountaincart oder Riesentrottinett zurück. Der spontane Zwischenhalt in Glarus wird rege genutzt um Glarner Backspezialitäten zu kaufen. Auf der Terrasse im Landgasthof Sternen in Giessen wird das aus den Vereinskassen offerierte Nachtessen serviert, bevor die letzten Kilometer des Kurzausfluges unter die Räder genommen werden. Zurück beim Ausgangspunkt in Lütisburg sind sich die Frauen einig; wir waren kurz mal weg - und haben’s  genossen!